1751. Mein Kind (09.02.2020)

Momo will sich den Behörden stellen. Er kann nicht mehr mit der Schuld leben, dass er vor zwei Jahren Robert Engel entführt und fast getötet hat. Antonia bittet ihren Vater inständig, nicht zur Polizei zu gehen. Denn auch sie ist nicht ohne Schuld.

Konstantin ist verzweifelt. Weil er Antonia bedrängt haben soll, wurde er vom Gericht wegen sexueller Nötigung verurteilt. In den Medien wird er als Kinderschänder diffamiert. Konstantin sieht keinen Ausweg, als seinem Leben ein Ende zu setzen …

Alex traut seinen Augen nicht: Jack hat den kleinen Elias allein bei ihrem neuen Freund Ben gelassen. Weil er daran zweifelt, dass der „Biker“ seine psychische Erkrankung tatsächlich im Griff hat, stellt Alex Jack wütend zur Rede.

Schauspieler/in Arne Rudolf Konstantin Landmann
Anna-Sophia Claus als Lea Starck
Axel Holst als Roland Landmann
Rebecca Siemoneit-Barum als Iffi Zenker
Cosima Viola als Jack Aichinger
Joris Gratwohl als Alex Behrend
Moritz Zielke als Momo Sperling
Valentin Schreyer als Ben Hofer
Buch Ruth Rehmet
Kamera Christoph Berg
Musik Jürgen Knieper
Regie Ester Amrami

3 Gedanken zu „1751. Mein Kind (09.02.2020)“

  1. Ende Januar wird also Konstantin auf der Straße als Kinderschänder beschimpft. Zwei Wochen später ist er schon verurteilt! Toll die deutsche Justiz!

  2. Ausgerechnet Alex, der selbst vor Jahren eine schwere Depression hatte, hat Vorbehalte gegen Ben und seine Erkrankung, die er inzwischen ja ganz gut im Griff hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.