Breaking News vom 01.02.2019

Liebe Fans der Lindenstraße,

in Hinblick auf die verschobene Demo vom 2.2. erreichen uns gerade immer wieder Anfragen, wie sicher denn die Demo am 23.2. ist?

Man hätte Angst, weil es so ruhig sei. Ruhig ist es eigentlich nur, weil alle mit Hochdruck an der Demo und den damit üblichen Schwierigkeiten arbeiten oder weil sie die Organisatoren hin und wieder auch mal nen Tag frei nehmen müssen. Man darf nicht vergessen, alle organisieren während ihres Alltags mit Job, Familie und privaten Problemchen.

Natürlich läuft bei unserer Planung nicht immer alles glatt, aber wir sind stets bemüht, Schwierigkeiten zu lösen. Bei der Demo am 19.1. lief alles am Schluss wie am Schnürchen, der 2.2. zeigte uns aber, dass nicht alle Probleme immer gelöst werden können. Manchmal sind auch uns die Hände gebunden – trotz aller Bemühungen.

Bedenkt bei eurer Planung bitte: Die Demo ist zwar aktuell angemeldet und man arbeitet fleißig an der Organisation, es kann aber IMMER Gründe geben, weshalb es dann letztlich verschoben werden muss oder anders abläuft als die letzte.

Klar muss jedem sein: Wir Organisatoren KÖNNEN keine Garantie geben oder gar für Ausfälle haften. Es ist eine Veranstaltung von Laien mit begrenzten Möglichkeiten. Nicht alles kann immer gewuppt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, bucht sich zur Absicherung eine Anreise- und Hoteloption, die stornierbar ist oder bucht sich Hotel und Zug erst ne Woche vorher. Dann geht man auf Nummer sicher, FALLS dann doch mal alle Stricke reißen würden. Diese Info ist pauschal gemeint und hat keine Aussagekraft über die Demo am 23.2..

➡️ Gleichzeitig muss ich jetzt aber auch mal schimpfen. Unser größtes Problem ist aktuell die Trägheit der meisten von euch Fans. Es gibt sagen wir mal 500 Leute, die echt fleißig sind. Die kommen zur Demo, die schicken Bilder, die schreiben Briefe. Aber wo ist denn der Rest?

Wir haben eine Community von 10000 bis 20000 Fans. Wenn nur die Hälfte oder gar ein Viertel aktiv sein würde, hätte unser Protest ein ganz anderes Gewicht und sehr hohe Chancen, etwas zu verändern.

Aber nein, man findet TAUSEND GRÜNDE nicht zu kommen… von der Entfernung, dem fehlenden Geld oder Zeit, dem Besuch von Tante Gertrud oder die anstehende Geburt der Goldhamsterbabies im Kinderzimmer der Tochter. Ganz ehrlich, für mich zählt als Grund eigentlich NUR, wenn jemand zu krank zum Reisen ist. Und selbst der kann dann Briefe schreiben und Fotos schicken.

Alle andere WOLLEN sich einfach keine Mühe machen, ihr Problem für diesen einen Tag IRGENDWIE zu lösen. Und da müssen wir euch als Organisatoren ganz klar sagen: Entweder die Community wacht endlich auf aus ihrem Winterschlaf oder der Protest scheitert an FAULHEIT. Es reicht nicht, sich auf die anderen zu verlassen. Man muss selber den Arsch hochbekommen. Auch DU. Gerade DU !!!

Wir baten euch zum Beispiel letzte Woche DRINGEND dem Rundfunkrat des WDRs eure Programmbeschwerden zu schicken. Manche folgten unserem Aufruf. Am Ende waren es grad mal 150 (in Worten EINHUNDERTUNDFÜNFZIG ) bei einer Community von ca 15000 Fans. Grade mal 1% wurde aktiv. Manche Leute schrieben sogar mehrere Briefe, also war es nicht mal das EINE Prozent.

Wo wart ihr? Kein Geld für ’ne Briefmarke? Keine Zeit für ’ne Mail? Ist euch das Ende der Lindenstraße wirklich so egal?

Freunde, ich sags euch wie es ist. Bei einer Beteiligung von 1% der Fans lacht sich die ARD kaputt. Das baut keinen Druck auf. Und da muss man sich auch nicht wundern, wenn irgendwann uns sogar die Sponsoren abspringen würden.

Ein Lob und Danke an alle, die bisher aktiv wurden. Ihr seid der Hit. Aber gleichzeitig ein Appell an alle, die noch immer in ihrer Schockstarre verharren. Wenn IHR nicht mitmacht, ist die Lindenstraße unwiderbringbar Geschichte.

2 Gedanken zu „Breaking News vom 01.02.2019“

  1. Liebe Organisatoren

    Macht weiter und lasst euch nicht entmutigen. Ihr macht einen ganz tollen Job. Herzlichen Dank dafür. Ich wohne in Chur (Schweiz), 700 km von Köln entfernt. Doch ich werde am 23. Februar 160 € aufwerfen und zweimal sieben Stunden Bahn fahren, um mit euch in Kölle mit demonstrieren zu können. Volker Herres und der Vorsitzende des Rundfunkrates haben meine fundierte Programmbeschwerde erhalten, und ich freue mich darauf, in drei Wochen den Verantwortlichen mit euch zusammen vor Ort etwas einheizen zu können. Wir sind viele. Gebt nicht auf.

    Herzliche Grüsse
    Geissenpeter

  2. Ich muss nun echt gestehen dass ich das eben erst gelesen habe mit dem Protest. Liegt wahrscheinlich daran dass ich meinen schwerstkranken Onkel gepflegt hatte der vor 2 Wochen verstorben ist. Daher Frage ich nun erst : wo ? Was ? Wie ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.